OBERTONSINGEN

Heilsame Klänge: ob in den Klöstern Tibets, bei den Nomaden in der Mongolei oder im Didgeridoo-Spiel der Aborigines in Australien, überall auf der Welt ist der Mensch fasziniert von den sphärischen Klängen des Obertonsingens und nutzt sie zum Teil gezielt, um die Wirkung von Gebeten und Liedern zu vertiefen und zu verstärken.

An diesem Tag lernen die Teilnehmer/innen ihren Sprech- und Singapparat besser kennen und werden mithilfe einfacher Techniken erste Obertöne hervorbringen und in Einzelarbeit das bisherige Können erweitern. Sie schulen ihre Wahrnehmung und können in meditativen Übungen die heilsame Wirkung dieser und anderer Klänge erfahren.

Zum Programm gehören unter anderem Atemübungen, Stimmimprovisationen mit und ohne Obertongesang; Arbeit mit inneren und äußeren Resonanzräumen; „Bespielen“ (mit z.B. Didgeridoo, Quarzglas-Klangschalen oder Monochord); „Besingen“ einzelner Teilnehmer/innen mit der ganzen Gruppe und Partnerübungen.
Zur Auflockerung zwischen den Übungen und zur Integration des Gelernten werden spirituelle Lieder gesungen und Kreistänze aus unterschiedlichen Religionen und Kulturkreisen getanzt.


LEITUNG: OLAF SCHOLZ

17K-SIN.4 > SA.18.03.17 > 14.00- 18.00 UHR > 45,- €